In Kürze erklärt: Was ist eigentlich Pecha Kucha

Vielleicht haben Sie schon einmal vom Tod durch PowerPoint gehört. Dieses Phänomen zeigt sich bei Präsentationen, die langweilige Standardbilder und ablenkende Animationen enthalten und gekennzeichnet sind durch das Aufeinanderhäufen unwichtiger Details. Der Zuhörer beginnt sich zu langweilen, schaltet womöglich ab und die Information kommt nicht an.

Pecha Kucha ist eine innovative Methode, um Slideshows effektiver zu gestalten. Das Konzept wurde 2003 von den zwei britischen Architekten Mark Dytham und Astrid Klein in Tokyo während eines Events für junge Designer erstmals verwendet. Die gesamte Präsentation beinhaltet 20 Folien, die jeweils für 20 Sekunden gezeigt werden, sodass der gesamte Vortrag genau 6 Minuten und 40 Sekunden dauert. Die Anzeigedauer wird im Vorhinein in die Präsentation integriert, sodass diese automatisch eingehalten werden 1 . Auf den Folien wird nur wenig Text verwendet, der Fokus liegt auf aussagekräftigen Bildern und Grafiken. Das Ziel dieser Methode ist es, die Präsentationsinhalte kurz und bündig zu gestalten, um so die Aufmerksamkeit des Publikums zu steigern.

Erfolgsfaktoren Pecha Kucha

Was macht Pecha Kucha so erfolgreich?

Nachdem das Format zunächst im Bereich Design erfolgreich eingesetzt wurde, hat es sich inzwischen in unterschiedlichsten Bereichen etabliert. Diese Methode kann für eine breite Anzahl von Präsentationsstilen und diverse Themengebiete verwendet werden. Zwei wesentliche Erfolgsfaktoren kann man mit „lean und sticky“ beschreiben 2. Lean bedeutet, dass man sich auf die wichtigsten Informationen beschränkt und nur relevante Inhalte in die Präsentation einbindet. Jede einzelne Folie muss wegen des Zeitlimits einen Mehrwert bieten. Sticky bezieht sich auf die Steigerung der Aufmerksamkeit des Publikums durch die Verwendung von Bildern und Grafiken. Auf diese Weise ist es möglich, neues Wissen schnell, effektiv und mit Spaß zu vermitteln, ohne die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu verlieren.  Das Zeitlimit von Pecha Kucha verhindert das Überziehen der Präsentationszeit und trainiert die Vortragenden, Inhalte präzise und eindeutig zu formulieren.

Obwohl die Pecha Kucha-Technik in vielen Bereichen anwendbar ist, eignet sie sich nicht für jedes Thema. Komplexe Inhalte wie z.B. Finanzreports lassen sich nur schwer in diesem Format darstellen 1.  Die Methode benötigt darüberhinaus mehr Zeit für die Vorbereitung, weil der Vortragende seinen Stoff souverän beherrschen sollte, um nicht durch die strikte Zeitbeschränkung in Zeitnot und unter Stress zu geraten.

Zusammenfassend ist Pecha Kucha eine innovative Vortragsweise und bietet eine interessante Alternative zu herkömmlichen Präsentationsstilen.  Probieren Sie es doch einmal selbst aus und überzeugen Sie sich von den Ergebnissen.

Hier sehen Sie noch einmal alle wichtigen Informationen zu Pecha Kucha von pechakucha.org:

Quellen:

  1. Tomsett, P.M., Shaw, M.R. (2014). Creative Classroom Experience Using Pecha Kucha to Encourage ESL Use in Undergraduate Business Courses: A Pilot Study. International Multilingual Journal of Contemporary Research, 2 (2), 89-108
  2. Anderson, J.S., Williams, S.K., (2012). Pecha Kucha for Lean and Sticky Presentations in Business Classes. Working Paper Series, 12(3)
  3. http://www.pechakucha.org/
Unternehmerisch Denken mit TOPSIM – Startup an der BHAK BHAS Stegersbach

Unternehmerisch Denken mit TOPSIM – Startup an der BHAK BHAS Stegersbach

Die BHAK BHAS Stegersbach bietet für ihre Schülerinnen und Schüler eine ganz besondere Lerneinheit: Mit STARTUP entwickelte die Schule ein ganz eigenes Unterrichtsfach, um grundlegende, handfeste Einblicke ist das Geschäftsleben zu bekommen und unternehmerisches Denken zu fördern. Mario Zartl, der Initiator und Leiter des Programms, erklärt uns, wie das Planspiel TOPSIM – Startup einen Beitrag leistet.

Statt Praktikum: TOPSIM – easyManagement an Kieler Schulen

Statt Praktikum: TOPSIM – easyManagement an Kieler Schulen

Der Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Kiel, vertreten durch Ann-Christin Schweers, hat gemeinsam mit den Lehrenden der Max-Planck-Schule eine Alternative für das Praktikum gefunden: TOPSIM – easyManagement. Mit diesem Planspiel konnten die Schülerinnen und Schüler der elften Klasse trotz Homeschooling einen realistischen Einblick in die Wirtschaft und deren Abläufe bekommen.

Strategisches Management mit TOPSIM – Going Global in den Bayerischen Alpen

Strategisches Management mit TOPSIM – Going Global in den Bayerischen Alpen

Unternehmensführung und Decision Making – im Rahmen verschiedener Seminare für Studierende der Hochschule München (HM) setzen die Professoren Prof. Dr. Christian Greiner, Prof. Dr. Dominik Hammer und Prof. Dr. Thomas Peisl TOPSIM – Going Global ein. In diesem Artikel erklären wir, warum dieses Seminar hoch oben in den Bergen durchgeführt wird.